Ihr Betrieb ist noch nicht dabei? Jetzt anmelden...

Firmensuche

Finden Sie schneller neue Geschäftspartner! Suchen Sie hier nach Firmenname, Branche oder einer Region.
Branche
Bundesland
PLZ / Ort
0 passende Angebote

Profis lassen sich ganz
einfach finden...

Erfolgreich mit geomix.at

Tapezierer und Raumausstatter


Wer glaubt, daß Tapezierer und Raumausstatter ein neuerer Beruf ist, der irrt gewaltig. Bereits um 1295 wird die Bezeichnung Tapessier erstmals erwähnt. Damals war die Aufgabe des Tapezierers die Ausstattung von Prunkräumen am Hof mit wertvollen Wandteppichen, Stoffdrapierungen und Wandbespannungen. Darüber hinaus wurden vom Tapezierer gepolsterte Sitz- und Liegemöbel hergestellt. Daraus entstanden im Laufe der Zeit auch unterschiedliche Bezeichnungen wie etwa Polsterer. Selbst der neuzeitliche Dekorateur entstammt dem einstigen Tapessier.



Was ist der Unterschied von Tapezierer und Raumausstatter?
Es gibt eigentlich keinen. Durch eine Novelle in der Gewerbeordnung wurde die Bezeichnung Tapezierer durch Raumausstatter ersetzt. Das Aufgabengebiet und die Funktion sind, abgesehen der natürlichen Veränderungen durch die Zeitentwicklung, völlig gleichgeblieben.

Was tut heute ein Tapezierer oder Raumausstatter?
Das Aufgabengebiet ist groß, ebenso der Kundenkreis. Es gibt einige Bereiche, in denen der Tapezierer und Raumausstatter bestens bewandert sein muß. Das ist das Polstern, das Dekorieren, das Bodenlegen sowie das Wandverkleiden.

Kann ich nicht selbst tapezieren?
Natürlich kann man das, mit ein wenig handwerklichem Geschick geht’s hervorragend – aber! Immer wieder dieses „aber“! Das beginnt bereits bei der Auswahl der Grundstoffe. Allein die Vielfalt der unterschiedlichen Tapeten. Hier hat der Tapezierer und Raumausstatter ein besonderes Auge, er ist ja auch Dekorateur und das mag schon viel heißen. Dann die Technik des Tapezierens. Ich kenne Leute, die sich regelrecht selbst an die Wand tapeziert haben. Der gelernte Tapezierer oder Raumausstatter hat das im Griff und im Nu erstrahlt Ihre Wohnung im neuen Kleid. Schnell, sparsam und sauber – das ist doch schon was wert, oder?

Und das Stückerl Boden da?
Hier verhält es sich ähnlich wie beim Tapezieren. Ein Stück Boden aus der Mustermappe sieht ganz anders aus als ein komplett verlegter. Auch da hat der Tapezierer und Raumausstatter seinen besonderen Blick und bewahrt Sie so ganz sicher vor so mancher Enttäuschung.

Voraussetzung zum Erlernen des Berufes Tapezierer – Raumausstatter:
Wie in vielen anderen Berufen auch, ist hier der Hauptschulabschluß nötig und ausreichend. Außerdem sind grundlegendes Stilempfinden, Einfühlungsvermögen und kunsthandwerkliches Geschick nahezu Grundbedingung für ein überaus weites Betätigungsfeld. Man kann weitgehend selbständig arbeiten und jede Menge Leute kennenlernen. Der aktive Arbeitsplatz wechselt immer wieder und es kommen neue Kunden mit den unterschiedlichsten Wünschen. Es gibt vielerlei zu tun, was eine Menge Spaß macht.
Mister Wong Digg Delicious Facebook Twitter
Seite bookmarken auf:
DruckversionJetzt teilen!
zur MerklisteWeiterempfehlen
Empfehlen Sie uns weiter
Empfänger (E-Mail)
Ihr Name
share it on
Share Share Share
watch more on YouTube
join us on Facebook
follow us on Twitter