Ihr Betrieb ist noch nicht dabei? Jetzt anmelden...

Firmensuche

Finden Sie schneller neue Geschäftspartner! Suchen Sie hier nach Firmenname, Branche oder einer Region.
Branche
Bundesland
PLZ / Ort
0 passende Angebote

Profis lassen sich ganz
einfach finden...

Erfolgreich mit geomix.at

Soft- und Hardware


Was wären wir heute ohne den allgegenwärtigen Computer? Der Computer hat mittlerweile bis uns kleinste Unternehmen und weit hinein in den privaten Bereich Einzug gehalten. Und doch ist manchen Zeitgenossen noch immer nicht klar, was Soft- und Hardware, und was der Unterschied dabei ist.



Was ist Hardware?
Als Hardware bezeichnet man generell die Maschinerie des Bereiches Computer, also sämtliche Datenverarbeitungsgeräte. Das ist in jedem Fall der Prozessor oder Rechner, das Herzstück des Computers. Im Rechner gibt es eine Vielzahl von weiterer Hardware. Die Grafikkarte, die Soundkarte, das Motherboard, das CD-Laufwerk und alles Mechanische fällt unter den Sammelbegriff Hardware. Externe Hardware können Ausgabegeräte wie Drucker oder Belichter, Einlesegeräte wie Scanner oder Speicherwerke wie interne und externe Festplatten sein.

Und was ist die Software?
Man könnte es sich leicht machen und sagen, der Rest ist Software. Naja - beinahe. Als Software bezeichnet man zumindest alle Programme, die nötig sind den Computer als solchen zu verwenden. Das können Dienstprogramme oder Bearbeitungsprogramme sein. Dienstprogramme dienen dem Computer als interne Befehlsstruktur oder sind Hilfsprogramme zur Pflege und Wartung der Hardware. Bearbeitungsprogramme hingegen sind durch den Anwender (oder User) bediente, eigens entwickelte Programme, die für die Textverarbeitung nötig sind. Spezielle Programme wurden auch für die Erstellung von Tabellen oder für die Pflege von Datenbanken entwickelt, andere wiederum für die Bearbeitung von Bildern. Selbst für die Nutzung des Internet sind Programme, also Software, notwendig.

Und was ist das Netzwerk - Soft- oder Hardware?
Netzwerke sind eindeutig eine Mischung aus beiden Komponenten. Die Kabel, Drähte, Stecker und Karten sind Hardware, das Programm für den Betrieb dazu ist Software. Genauso sind die entsprechenden Treiber (hat nichts mit dem "Treiber" im griechischen Urlaubsort zu tun!) dem Bereich der Software zuzuordnen.

Was sind dann die berühmten Viren?
Viren sind jedenfalls keine kleine Tierchen, die sich im Gehäuse eines Computers einnisten. Viren sind der Software zuzuordnen, da es sich dabei um Programme handelt. Die Absicht zur Erstellung und Verbreitung von Viren(Programmen) ist sehr unterschiedlich, aber in jedem Fall zu verurteilen, denn der Schaden, den diese Virenprogramme anrichten können, ist kaum abschätzbar. Das beste Mittel gegen Viren sind gute Viren-Abwehrprogramme, die natürlich stets am aktuellen Stand gehalten werden sollten.

Und wer kennt sich da aus?
Das ist eine andere Geschichte. Das Auskennen in diesem Bereich der Computer-Technologie ist so eine Sache. Unsere Kinder und Kindeskinder wachsen mit der Materie auf, für die ist Soft- und Hardware eine Selbstverständlichkeit, wie für die ältere Generation der "Matador-Baukasten". Doch die immer rascher wechselnden Zusammenhänge machen ein umfassendes Wissen in diesem Bereich fast unmöglich. Ständige Weiterbildung und der Wissensausbau sind hier gefragt. Immer mehr geht in die Richtung Spezialisierung und die Gemeinsamkeit dieser Spezialisten macht auch das kompetente Wissen um das Thema Soft- und Hardware aus.
Mister Wong Digg Delicious Facebook Twitter
Seite bookmarken auf:
DruckversionJetzt teilen!
zur MerklisteWeiterempfehlen
Empfehlen Sie uns weiter
Empfänger (E-Mail)
Ihr Name
share it on
Share Share Share
watch more on YouTube
join us on Facebook
follow us on Twitter