Ihr Betrieb ist noch nicht dabei? Jetzt anmelden...

Firmensuche

Finden Sie schneller neue Geschäftspartner! Suchen Sie hier nach Firmenname, Branche oder einer Region.
Branche
Bundesland
PLZ / Ort
0 passende Angebote

Profis lassen sich ganz
einfach finden...

Erfolgreich mit geomix.at

Maschinenbau


Der große Bereich Maschinenbau ist die klassische Ingenieurwissenschaft, die sich schon lange nicht mehr auf den reinen Bau von Maschinen, Motoren und Getrieben beschränkt Aus diesen vielfältigen Bereichen gingen etliche spezifische Fachrichtungen hervor, die sich teilweise auch mit anderen Bereichen überlappen.

Ein wenig Theorie über das Thema Maschinenbau:
Maschinenbau im Bereich der technischen Mechanik ist einer der ältesten Ingenieursleistungen. Die Grundlage dazu bilden die klassische Physik, die Thermodynamik und die Werkstoffwissenschaften und schafft die Voraussetzung für weitere Aspekte, wie Konstruktion und Simulation.

Wissen ist gefragt:
Das Wissen im Maschinenbau umfaßt Werkstoffkunde aus dem Bereich Werkstoffwissenschaften, thermische Strömungsmaschinentechnik, technische Thermodynamik, technische Mechanik, Strömungsmechanik oder Fluidmechanik, die Produktionstechnik, Mikrostrukturtechnik, die Meß- und Regelungstechnik, Kerntechnik, Konstruktionstechnik und noch eine ganze Reihe weitere Richtungen.

Die Werkstoffwissenschaft:
Die Werkstoffwissenschaft zählt zur klassischen Materialwissenschaft und ist ein breites Gebiet der Ingenieurwissenschaften, das mit den unendlichen Methoden aus der Werkstoffkunde versucht, anwendungsbezogene Verbindungen zwischen den Strukturen und den Eigenschaften von Werkstoffen herzustellen. Darauf aufbauend werden durch gezielte Struktureinflüsse Eigenschaftsprofile eingestellt.

Technische Thermodynamik:
Ein typischer thermodynamischer Vorgang ist der eines durch Dampf betriebenen Motors. Die Thermodynamik, auch Wärmelehre genannt, ist ein Teilgebiet
der klassischen Physik. Sie ist die Lehre der Energie, sowie ihrer Erscheinungsform und Fähigkeit, Arbeiten zu verrichten. Sie ist vielseitig anwendbar, gleichsam in der Chemie, Biologie und in der Technik.

Technische Mechanik:
Cremonaplan als ein klassisches Beispiel für die Lösung eines Problemes innerhalb der Technischen Mechanik. Die Technische Mechanik ist ein Teilgebiet der Ingenieurwissenschaften. Ihre naturwissenschaftliche Grundlage ist die klassische Mechanik, die ihrerseits ein Teilgebiet der Physik ist. Das Aufgabengebiet der Technischen Mechanik ist die Bereitstellung der theoretischen Berechnungsverfahren beispielsweise für die Materialwissenschaft, den Maschinenbau und die Baustatik. Die eigentliche Bemessung, Auswahl der Werkstoffe und dergleichen mehr wird dann von diesen anwendungsnahen Disziplinen übernommen, in denen die Technische Mechanik Hilfswissenschaft ist.

Die Zusammenhänge in der Konstruktionstechnik:
Im Maschinenbau dominieren Ingenieure und Techniker. Diese arbeiten an der Idee, dem Entwurf, erstellen die Kalkulation, wirken beim Design mit, ebenso in der Konstruktion, der Forschung und Entwicklung und oft auch im Bereich Produktion und Vertrieb von Maschinen Maschinen-Bauteilen. Basierend auf Maschinenelementen werden Produkte oder Anlagen von größter Komplexität wie etwa Fertigungsstraßen (Automobilindustrie) und ganze Fabriken entwickelt, gebaut und betrieben.
Auch beschäftigt sich die Konstruktionslehre mit den Zielen und Methoden, die ein Maschinenbau-Ingenieur oder Maschinenbau-Techniker bei der Konstruktion technischer Anlagen beachten muß. Seit einiger Zeit werden die technischen Anlagen mit Hilfe von CAD-Programmen am Computer geplant und entworfen. Durch die zunehmenden Automatisierung werden nunmehr technische Anlagen im Regelfall mit Meß- und Steuerungs- sowie. Regelungstechnik ausgestattet.
Mister Wong Digg Delicious Facebook Twitter
Seite bookmarken auf:
DruckversionJetzt teilen!
zur MerklisteWeiterempfehlen
Empfehlen Sie uns weiter
Empfänger (E-Mail)
Ihr Name
share it on
Share Share Share
watch more on YouTube
join us on Facebook
follow us on Twitter