Ihr Betrieb ist noch nicht dabei? Jetzt anmelden...

Firmensuche

Finden Sie schneller neue Geschäftspartner! Suchen Sie hier nach Firmenname, Branche oder einer Region.
Branche
Bundesland
PLZ / Ort
0 passende Angebote

Profis lassen sich ganz
einfach finden...

Erfolgreich mit geomix.at

Gesundheit, Wellness und Fasten


Der Begriff Wellness tauchte bereits um 1650 erstmals in einer Monographie mit „wealnesse“ bezeichnet auf, stammt aus dem Englischen und wird geläufig mit „gute Gesundheit“ übersetzt. In den USA seit etwa 1950 als Oberbegriff einer zu dieser Zeit völlig neuartigen Gesundheitsbewegung.


Was bedeutet Wellness?
Definition durch einen amerikanischen Arzt und anderen Persönlichkeiten zufolge, leitet sich der Begriff Wellness von den Begriffen Well-being und Fitness aber auch aus Well-being und Happiness ab. Das heißt, das Lebensstilkonzept Wellness orientiert sich an Wohlbefinden, Spaß und gute körperliche Verfassung. Mittlerweile versteht man unter Wellness vor allem die Methoden und Anwendungen, die das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden steigern sollen. Einen wahren Boom gibt es seit Jahren bereits in vielen Fremdenverkehrseinrichtungen, Hotels, Thermalbäder und Kureinrichtungen, die unter dem Begriff Wellness und sämtlichen Ableitungen daraus, Massagen, Bäder, wie auch Tages- und Wochenpauschalen in diversen Programmen anbieten.

Ist Wellness immer an der Gesundheit orientiert?
Schön wäre es! Wellness entwickelt sich zusehends als beliebtes Werbewort und eine mittlerweile auch immer mehr mißbräuchlich verwendete Bezeichnung, die rechtlich nicht geschützt ist. Es gibt kaum ein Produkt im Sortiment des Handels, das nicht als Wellness-Artikel verkauft werden kann. Es werden Mineralwasser, Socken, Tees, Müsli, Marmelade und alle möglichen, sogenannte Nahrungsergänzungsmittel, als Wellness-Produkt im Bereich von Wohlfühlartikeln verkauft. Auch Produkte wie Erdstrahlen-Entstörgeräte, Magnetmatratzen und esoterische Wasserbehandlungen werden verstärkt unter dem Begriff Wellness angeboten.

Wellness hat aber auch Geschichte:
Ende der 50er-Jahre hatte der amerikanische Sozialmediziner H. L. Dunn das Wort Wellness neu aufgegriffen. In den 70er-Jahren, die Kosten im amerikanischen Gesundheitswesen stiegen enorm, entwickelten die Wellness-Pioniere Donald B. Ardell und John Travis neue Gesundheitsmodelle, die auf Eigenverantwortung jedes Einzelnen für seine Gesundheit basierten. Nach der Auffassung Ardells beschreibt er Wellness als einen Zustand von Wohlbefinden und Zufriedenheit, bestehend aus den Faktoren Selbstverantwortung, Ernährungsbewußtsein, körperliche Fitneß, Streßmanagement und Umweltsensibilität.

Was ist alles Wellness?
Der Begriff Wellness wird vorwiegend auf die Bereiche bewußter Ernährung als ganzheitlicher Umgang mit Lebensmitteln, bewußter Bewegung durch regelmäßige, angepaßte Bewegungsprogramme, mentaler Entspannungs- und Streßmanagement-Methoden wie Autogenes Training, Meditation, wie auch passiver Art wie Sauna und Massage und im bewußten Umgang mit der Natur und Genußmitteln angewendet.
Diese Auffassung durch eine klarerer Definition von Wellness wird neuerdings auch als Medical-Wellness bezeichnet, dessen Grundlage vorwiegend eine gesundheitsbewußte Lebensweise im täglichen Leben ist. Gezielte Kurse für Menschen mit gesundheitlichen Problemen, vor allem den bekannten Zivilisationskrankheiten, werden verstärkt auch von Krankenkassen und in Kurorten angeboten.

Wirtschaftliche Faktoren der Wellness-Bewegung:
Der Trend „Wellness“ sorgt für ein gewaltiges Wachstum der Gesundheitsbranche. Etwa 1,2 Millionen Menschen arbeiten weltweit in diesem Bereich. Die Branche setzt geschätzte 73 Milliarden Euro Pro Jahr um.
Mister Wong Digg Delicious Facebook Twitter
Seite bookmarken auf:
DruckversionJetzt teilen!
zur MerklisteWeiterempfehlen
Empfehlen Sie uns weiter
Empfänger (E-Mail)
Ihr Name
share it on
Share Share Share
watch more on YouTube
join us on Facebook
follow us on Twitter