Ihr Betrieb ist noch nicht dabei? Jetzt anmelden...

Firmensuche

Finden Sie schneller neue Geschäftspartner! Suchen Sie hier nach Firmenname, Branche oder einer Region.
Branche
Bundesland
PLZ / Ort
0 passende Angebote

Profis lassen sich ganz
einfach finden...

Erfolgreich mit geomix.at

Diskothek, Unterhaltung und Lounge


Eine Diskothek, kurz Disko oder Disco genannt, ist ein spezialisierter Gastronomiebetrieb, in dem mehr oder minder regelmäßig, meist an Wochenenden, Tanzveranstaltungen stattfinden. Die Tanzmusik wird meist nicht live aufgeführt. Sie wird von Discjockeys, auch DJ’s genannt, über hochwertige Lautsprecheranlagen aus verschiedenen Tonträgern eingespielt. Die überwiegend laute und damit voluminöse Musik wird dabei auch durch unterschiedliche technische Effekte verändert und durch Lichteffekte (Lichtorgel) untermalt. Oft führen Diskotheken die aus dem Englischen stammende Bezeichnung „Nachtclub“ oder einfach „Club“. In Diskotheken treffen sich vorwiegend jüngere und junge Leute zum Tanzen, zur Anbahnung und Pflege sozialer Kontakte, oft auch mit Alkoholkonsum verbunden.
Der Begriff „Diskothek“, ist eine Zusammensetzung der griechischen Wörter Diskos (Scheibe) und Theke (franz. Discothèque). Die Analogbildung zu Bibliothek bezeichnet ursprünglich eine Sammlung von Tonträgern wie Schallplatten, Tonbänder, Kassetten oder CDs. In der Radio-Studiotechnik wurde der Begriff Diskothek auch auf Studiopulte mit Plattenspielern übertragen, an denen die Moderatoren während der Sendung Schallplatten selbst auflegen konnten.

Entwicklung der Diskothek:
In den Jahren nach 1960 entwickelte sich der Name Diskothek zur heute geläufigen Bedeutung, da in vielen Ländern Europas in Tanzlokalen aus Kostengründen die bis dahin üblichen Bands durch Musik von Schallplatten ersetzt wurden. Heute bezeichnet der Begriff Diskothek eine gastronomische Einrichtung, in deren Mittelpunkt das Spielen von Musik von der Schallplatte, abgelöst durch die CDs oder anderen Tonträger, und das Tanzen dazu steht. Die Musik wird üblicherweise von einem Diskjockey aufgelegt und mit Nebeneffekten gemischt. Darüber hinaus ist meist ein Barbetrieb installiert. Eine Diskothek ist demnach keine überwiegende Speise- sondern eine Schankwirtschaft. In manchen Regionen wird anstelle des Begriffs Diskothek auch der Begriff Club verwendet. Das ist besonders im Bereich der Technoszene der Fall, man spricht hier von Techno-Clubs. Mitte der Sechziger-Jahre nahm der Duden das Wort „Diskothek“ auf.

Weiterentwicklung:
Anfang der Siebziger-Jahre entwickelte sich die typische Disco-Music. Ab 1973 gingen die frei improvisierenden Beat-Tänzer in den Discos zur Tanzhaltung über, woraus der Discofox entstand. Der Disco-Sound sorgte dafür, daß der Begriff Diskothek auf der ganzen Welt rasch populär wurde. In den Diskotheken entwickelte sich eine immer aufwendigere Technik. Licht- und Lasershows wurden zu festen Bestandteilen in den Diskotheken. Berühmt waren in den 70ern Discos wie Studio 54 in New York oder Ende der 1980er der Club Fac 51 Hacienda in Manchester.
Heute hat sich ein breites Spektrum an Discotheken und Clubs entwickelt. Es sind aber immer noch deutliche Unterschiede zwischen ländlichen Regionen und großstädtischen Ballungszentren zu beobachten.

Wo gibt es diese Diskotheken?
Vorwiegend in Ballungszentren hat sich eine vielfältige Disco-Szene entwickelt, die eine Vielfalt von Musikgeschmäckern und Szenekulturen anspricht. Da gibt es neben den etablierten, großen „Disco-Tempeln“ meist eine Anzahl kleinerer Clubs mit eigenständigem Flair. Sie sind nicht selten auch von identitätsbildender Bedeutung. Gerade diese Vielfalt an kleinen und kleinsten Clubs macht das unverwechselbare Flair der Clubszene aus.

Gibt es Diskotheken auch auf dem Land?
Die Vielfalt einer typischen städtischen „Szene“ ist auf dem Land schwer zu realisieren. Hier wirken meist einige Großraum-Discotheken das Geschehen. Die verantwortlichen Betreiber versuchen dabei, einen möglichst breiten Musikgeschmack abzudecken, wollen aber im Wesentlichen in der Charakteristik Diskotheken im ursprünglichen Sinn bleiben. In ländlichen Regionen sind Diskotheken oftmals die einzige Einrichtung des öffentlichen Nachtlebens, so daß sie gleichzeitig Orte der Entspannung, der Unterhaltung und der Kontaktaufnahme, insbesondere des Flirtens sind. Auf dem Land sind Großraumdiskos fast nur per Auto erreichbar, da der öffentliche Nahverkehr im Regelfall nur tagsüber im Einsatz ist.

Was tut man eigentlich in einer Diskothek?
Wie und wann die Tanzfläche benutzt wird, hat mit dem Publikum und der Zielgruppe einer Diskothek zu tun. In den meisten Discos ist Paartanz nahezu unüblich, der individuelle freie Tanzstil ist der Regelfall. Es gibt aber natürlich auch Discotheken, in denen der Paartanz üblich ist.

Ist es in Diskotheken immer dunkel?
In den meisten Discos ist die Tanzfläche, abgesehen von aufwendigen Lichteffekten, allerdings ziemlich dunkel, es kann hier darum auch weitestgehend anonym getanzt werden. Meist im städtischen Bereich wird das „Sehen-und-Gesehen-Werden“ regelrecht inszeniert und gefördert. Gewillte Besucher verwenden in diesem Fall die Tanzfläche regelrecht als Bühne, um anderen Gästen und Besuchern der Diskothek ihre tänzerischen Fähigkeiten sowie ihr „Outfit“ vorzuführen um sich dabei mit ihnen zu messen. Da dieses Auftreten meist viel Platz in Anspruch nimmt und bei besonders exzessiven Tanzstilen nicht ganz ungefährlich ist, wird diese Art des Auftritts in manchen Discotheken von den anderen Gästen, oft auch von den Betreibern selbst, nicht gerne gesehen. In anderen gehört es wiederum zum Grund-Konzept, insbesondere wenn das Flirten ganz bewußt im Mittelpunkt des Geschehens steht. Einige Diskotheken stellen ihren Gästen speziell für diesen Zweck eigene Tanzpodeste zur Verfügung, manchmal sogar Tanzkäfige. In Clubs und Discos, in denen es vorwiegend oder ausschließlich um die Pflege einer Art von Musikkultur geht, sind solche Elemente ein Tabu.

Ist die Diskothek nur was für Junge? Welche Musik gibt es in Diskotheken?
Die Besuchervielfalt ist groß. Weit weg von der einstigen Tatsache, daß man mit 14 Jahren bereits zu den älteren Besuchern der Discos zählt, haben sich die meisten Diskotheken-Betreiber wieder dem breiten Publikum entsinnt. Grundsätzlich wird in den unterschiedlichen Diskotheken schwerpunktmäßig eine spezielle Musikrichtung gespielt, um das Stammpublikum an dieses Lokal zu binden. Es gibt dann Schwerpunke in andere Musikrichtungen, wie Oldie-Abende, Techno-Parties und den immer noch beliebten 5-Uhr-Tee. Prinzipiell darf aber in einer Diskothek jede Art von Musik gespielt werden.
Mister Wong Digg Delicious Facebook Twitter
Seite bookmarken auf:
DruckversionJetzt teilen!
zur MerklisteWeiterempfehlen
Empfehlen Sie uns weiter
Empfänger (E-Mail)
Ihr Name
share it on
Share Share Share
watch more on YouTube
join us on Facebook
follow us on Twitter